In Deutschland werden drei unterschiedliche Corona-Testverfahren angewendet. PCR-Tests, Antigen-Tests und Antikörpertests.

Beim PCR-Test (Polymerasekettenreaktion) werden die Proben im Labor untersucht und es werden auch kleinste Mengen des Erreger nachgewiesen. Dies ist die übliche Technik in der Virus-Diagnose und der „Goldstandard“ in der Virus Nachweis Technik.

Der PCR Test eignet sich für alle Personen, die ausreichend Zeit haben um Ihr Ergebnis zu erhalten und die einen PCR Test vorlegen müssen. Einige Behörden in In-und-Ausland setzen einen PCR Test u.a. zur Einreise voraus.

Antigen-Tests weisen zuverlässig das virustypische Antigen des Corona Erreger nach. Dies geschieht mittels Nachweis von Eiweißfragmenten, nicht auf Erbgutinformationen.

Der Test eignet sich, um eine Infektion mit sehr hoher Genauigkeit nachzuweisen unabhängig davon ob Symptome vorhanden sind oder nicht. An Orten an denen viele Menschen zusammenkommen ( z.B. Schulen oder Firmen ) kann in kurzer Zeit, bei sehr geringem Restrisiko, ausgeschlossen werden, dass sich infizierte Personen in der Gruppe befinden.

Der Antikörpertest zeigt, ob eine Person bereits mit Coronaviren infiziert war, indem untersucht wird ob sich im Organismus Antikörper befinden, die der Körper im Rahmen der Infektion gebildet hat. Ein Antikörpertest funktioniert erst nach Genesung des Menschen und gibt keine Auskunft über eine akute Infektion.
Es gibt derzeit Untersuchungen die die Annahme betrachten, dass eine genesene Person sich nicht, oder nur schwerer erneut anstecken kann, bzw. schwächere Verläufe zeigt.
Der Antikörpertest ist Voraussetzung um Genesung in der Vergangenheit nachzuweisen.