Im Unterschied zu PCR- und Antigen-Tests, werden bei Antikörper-Tests nicht das Virus, sondern die Reaktion des Immunsystems auf den Erreger erfasst. Diese Antikörper bilden sich im menschlichen Körper in den ersten Tagen bzw. Wochen nach einer Infektion. Auch nach mehreren Monaten kann man diese oft noch im Blut feststellen.
Um diesen Test durchzuführen, ist eine Blutprobe erforderlich, die mittels kleinem “Pieks” aus der Fingerkuppe gewonnen wird.
Diese wird dann auf ein Testplättchen gegeben, das mit Bruchstücken des neuartigen Coronavirus präpariert sind.
Sofern im Blut des Patienten Antikörper gebildet wurden, verbinden sich diese mit dem Virus auf dem Plättchen. Ein farbiger Marker zeigt dies an.